Online Checkout mal offline

by Malte Polzin on 18/10/2011

Gerne sind wir “onliner” leicht überheblich in der Bewertung von stationären Geschäftsmodellen. Allerdings, wenn es um die Conversionrate geht, dann sehen nahezu alle Online-Shops ziemlich alt aus. Bei einem stationären Supermarkt liegt die Conversionrate quasi bei 100%. Denn wer einmal drin ist, der kauft in der Regel auch was. Da helfen auch solche verzweifelten Aktionen nicht, diese Quote im Promillebereich zu verändern:

Eine ganze Industrie an Beratern stürzt sich nach SEO, SEM nun auf CRO (Conversion Rate Optimisation) und versucht mit allerlei Tests die Conversion in Shops zu verbessern. Das ist völlig in Ordnung. Allerdings zeigt dieses Video, dass wir uns voher mal Gedanken machen sollten, ob es nicht geschickter wäre, erst einmal alles was einen Kauf definitiv “verhindert” aus dem Weg zu räumen.

Denken wir also mal drüber nach. Oder?

Facebook comments:

{ 3 comments… read them below or add one }

1 Marc October 18, 2011 at 21:58

Ach Herr je, ich hab mich köstlich amüsiert an dem Video :) Lachen ist doch einfach jedes Mal eine Erkenntnis.
Zentrale Fragen sind meiner Meinung nach was kann man alles weglassen und was damit einher geht ist, hat man auch den Mut dies dann wirklich umzusetzen?

Reply

2 Päscu October 18, 2011 at 22:00

Das sollten sich wirklich viele Unternehmen einmal verinnerlichen. Das Internet ist voller Barrieren. Übrigens: Brack ist da nicht viel besser. Da muss ich mich ja mit meiner Kundennummer anmelden. Diese muss ich jedes mal wieder mühsam aus meinem Mailaccount hervorholen. Think about it ;-)

Reply

3 Malte Polzin October 18, 2011 at 23:16

@Marc Weglassen ist so eine Sache. Im Supermarkt geht man davon aus, dass ein Kunde die AGB mit dem Betreten des Ladens akzeptiert hat. Spätestens natürlich beim tatsächlichen Einkauf. Ich gluabe ich frage demnächst mal an der Kasse danach. Au das Gesicht bin ich gespannt. Online muss ich diese dem Kunden nicht nur zeigen, sondern sie akzeptieren lassen…

@Päscu Du hast leider einen ganz wunden Punkt getroffen… An dem Thema sind wir dran. Mit Hochdruck! Aber, wenn du mal bei Brack.ch einkaufen willst, und du weisst deine Kundennummer nicht, dann kannst du auch den “Gast” Weg nehmen. Die Bestellung wird dann nicht sofort im System ausgelöst sondern manuell geprüft und die Bestellung deinem bestehenden Kundenkonto zugeordnet. Ich hoffe unsere Verkaufsabteilung liest jetzt nicht mit ;-)

Reply

Leave a Comment

Previous post:

Next post: